„It’s beginning to look a lot like Christmas“

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

IMG_2349[1]

Mein erster eigener Adventskranz!

Mit dem ersten Advent am Sonntag hat sie begonnen, die schönste Zeit des Jahres! Gut, darüber lässt sich jetzt streiten, so gibt es ja Viele, die mit dem Weihnachtsprimborium nichts anfangen können. Ich zähle mich definitiv nicht zu dieser Sorte Mensch. Es gibt für mich nichts Schöneres als spät abends durch die erleuchteten Straßen zu laufen, den knirschenden Schnee untern den Füßen zu spüren und in den grau-nebligen Himmel zu blicken, der schon den nächsten Schneefall ankündigt. Auch wenn ich jetzt alleine wohne, ein Adventskranz darf natürlich nicht fehlen und was wäre die Vorweihnachtszeit ohne die passende Weihnachtsmusik? Duftenden Glühwein trinken und Plätzchen backen, während im Hintergrund Frank Sinatra „Have yourself a Merry Little Christmas“ schmettert – herrlich! Von klassischen Weihnachtsliedern bis zu den altbekannten Ohrwürmern, die Auswahl ist groß und die Geschmäcker sehr verschieden.

Aus zwei Weihnachtsalben, die ich besonders gerne höre, möchte ich  heute jeweils ein Stück vorstellen.

In seinem Album „The Christmas Album“ covert Till Brönner mit vielen herausragenden Musikern, 13 bekannte Weihnachtslieder.  Durch seinen Jazzstil interpretiert er die Stücke auf eine ganz neue Weise. Eine, wie ich finde, wunderschöne CD, die man rauf und runter hören kann und eine schöne Abwechslung zu den üblichen Klassikern bietet. Hier eine tolle Interpretation von Bing Crosbys „White Christmas“.

Wunderschöne Weihnachtsmusik bietet auch Michael Bublé in seinem Album „Christmas“. Auch er haucht den typischen Weihnachts-Dauerbrennern durch seinen Jazz-Gesang einen modernen und swingigen Stil ein. Bublés Version von „It’s beginning to look a lot like Christmas“ gefällt mir fast besser als das Original von Bing Crosby.

Ich hoffe, die zwei Stücke bringen euch in schöne Weihachtsstimmung!

Alles Liebe

Theresa

Advertisements

Verfasse deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s